Landwirt gerät in Fräse und wird lebensgefährlich verletzt

Lingen (dpa) - Im Emsland ist ein 68-jähriger Landwirt mit Armen und Beinen in eine Fräse geraten und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, befand er sich zum Zeitpunkt des Unfalls am Samstagmorgen alleine auf dem Acker in Lingen. Dort wollte er Feldarbeiten mit seinem Traktor und der daran angebauten Fräse verrichten.

Kurz nach dem Unfall hörte ein Autofahrer im Vorbeifahren die Hilferufe des unter dem Traktor liegenden Mannes. Der Autofahrer wählte sofort den Notruf. Der Bauer wurde daraufhin mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Enschede gebracht. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar, ein Fremdverschulden schloss die Polizei aus

Weitere Meldungen Landwirte beklagen Erntehelfer-Mangel und Mindestlohn
Umweltschützer fordern Reform der EU-Agrarsubventionen